Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/mrbusiness

Gratis bloggen bei
myblog.de





Berufsunfähigkeitsversicherung für Existenzgründer

Viele Existenzgründer
verfügen nur über minimale Mittel, um einen eigenen, Ihren Bedürfnissen entsprechenden
Versicherungsschutz aufzubauen. Gerade für den Bereich der Berufsunfähigkeit
ist eine private Absicherung
allerdings unumgänglich, denn nur so kann man sich
vor dem finanziellen
Ruin in Folge eines Unfalls oder einer Erkrankung
tatsächlich schützen.
In Deutschland werden immer
häufiger Menschen vor dem Erreichen des normalen Rentenalters
berufsunfähig. Die Gründe hierfür sind
diffizil. So kann beispielsweise
ein Unfall das Weiterarbeiten
ausgeschlossen machen, doch auch Erkrankungen des zentralen Nervensystems oder der Gelenke sind Gründe für eine andauernde
Berufsunfähigkeit .
Wer in Deutschland berufsunfähig wird und gesetzlich versichert ist, hat
einen Anspruch auf die staatliche Erwerbsminderungsrente. Deren Höhe richtet
sich
zuerst danach, wie lange der Verunfallte noch pro Tag beruflich tätig
sein kann, und zwar
unabhängig in welchem Beruf. ein ehemaliger Lehrer, der noch mehr als sechs Stunden am Tag werken kann, sei es als Pförtner oder Nachtwächter,
erhält keine Leistungen. Nur bei
geringerem Arbeitsvermögen wird eine
geringe Erwerbsminderungsrente bewilligt. Diese ist nichtsdestoweniger in keinem Fall
ausreichend, um
einen guten Lebensunterhalt zu bestreiten. Wer als
Existenzgründer nicht gesetzlich rentenversichert ist, erhält
im Wesentlichen
keine Leistungen, auch wenn die Arbeitsfähigkeit bei weniger als sechs
Stunden pro Tag liegt.
Der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung ist daher
prinzipiell absolut wichtig. Bei Eintreten des Versicherungsfalls leistet
diese Versicherung eine
dauerhafte Rente. Die Höhe dieser Rente kann jeder
Versicherte selbst
vorgeben. Um den Lebensunterhalt ausreichend bezahlen zu können,
sollte die Berufsunfähigkeitsversicherung an die eigenen
Bedürfnisse
angepasst sein. Einige Versicherungsunternehmen bieten Existenzgründern
sogar an, den Versicherungsschutz durch die Berufsunfähigkeitsversicherung
nach
einigen Beitragsjahren aufzustocken, so dass gerade zu Beginn des
Geschäftsbetriebs Beiträge
gespart werden können.
Beim Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung ist
essentiell, dass
die Versicherung auf die Verweisbarkeit in andere
Berufsfelder verzichtet sowie
dem Versicherten die freie Arztwahl
garantiert.
Je nach
Ersuchen kann die Berufsunfähigkeitsversicherung entweder als
Einzelversicherung abgeschlossen werden. Sie ist dabei
normalerweise
eine reine Risikoversicherung. Aber auch die Verbindung der
Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Lebens- oder Rentenversicherung ist
vorstellbar. In diesem Fall ist neben dem Berufsunfähigkeitsschutz der Aufbau
einer privaten Altersvorsorge
vorstellbar.

 

21.7.09 21:11


Werbung


Ihr Weg zur Existenzgründung

Der Weg in die Existenzgründung ist für viele Arbeitnehmer ein Weg in die professionelle Freiheit, selbstständig zu arbeiten und dabei autark entscheiden, die Arbeitszeit frei einteilen und möglicherweise das Hobby zum Beruf zu machen, bringen jedes Jahr viele Angestellte auf den Gedanken eine Existenzgründung zu planen.

 

Bevor nun enthusiastisch ein Unternehmen gegründet wird, muss sich dennoch jeder fragen, ob er für die Selbstständigkeit begabt ist. Selbst ein Einzelunternehmen ohne Mitarbeiter zu führen, ist kein Kinderspiel und neben den professionellen Fähigkeiten und Fertigkeiten bedarf ein Unternehmer auch jede Menge an Selbstdisziplin, er muss zielbewusst sein, kommunikationsfähig, kreativ, sollte Improvisationstalent besitzen und nicht zuletzt muss der Existenzgründer auch Risikobewusstsein haben und seine Entwicklungsmöglichkeiten am Markt objektiv einschätzen.

 

Im Zusammenhang mit der Existenzgründung sind vom jetzigen Unternehmer viele Formalitäten zu erledigen. So braucht man für die Existenzgründung einen Businessplan, in dem exakt dargestellt wird, wie die Geschäftsidee umgesetzt werden soll, welches Kapital benötigt wird, welche Umsätze in welchen Zeiträumen generiert werden können und wie es mit der Liquidität aussieht. Immerhin muss schon bald nach der Existenzgründung mit der selbstständigen Tätigkeit das Geld für den kommenden Lebensunterhalt verdient werden.

 

In diesem Fall macht es einen wichtigen Unterschied, ob Sie sich mit der Existenzgründung einen beruflichen Traum verwirklichen oder ob die Existenzgründung eine Notlösung ist, um aus der Arbeitslosigkeit oder dem Elend vin Hartz IV zu entkommen. Wer eine Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit hervor plant, kann auf die Unterstützung des Staates bauen. Wird das geeignete Konzept erstellt, bezahlt das Arbeitsamt auf Antrag eine Hilfe für die Existenzgründung. Der Gründungszuschuss wird über neun Monate in Höhe des sonstigen Arbeitslosengeldes zuzüglich 300 Euro pauschal bezahlt. Damit kann in den Monaten nach der Existenzgründung der Lebensunterhalt bestritten werden.

 

Im Bezug mit der Existenzgründung sollte die gesamte Familie des Gründers hinter ihm stehen und Ihn ideal unterstützen.

 

 

22.7.09 21:10


Was beim Kauf von Büromöbeln zu bedenken ist

Wer sein tägliches Arbeitszimmer einrichten möchte, sollte sich bereits vorweg Gedanken über den Einrichtungsstil machen. Immerhin alle Möbel in Kombination sollten ein harmonisches Bild geben.

 

Die Sitzmöglichkeit:

Da ein Büroarbeiter einen riesigen Teil seines Lebens an seinem Arbeitsplatz verbringt, sollte sicher der Bürostuhl auf den Benutzer abgestimmt sein. Die ergonomische Form schont den Rücken und bringt der Wirbelsäule eine wichtige Entlastung. Auch lässt es sich in einem gut angepassten Bürostuhl auch noch länger arbeiten als z. B. mit einem billigen Drehstuhl. Falls der Angestellte in seinem Büro ab und an Gäste empfängt, können die anderen Stühle normale Stühle sein.

 

Der Berater:

Wenn Sie schon eine Vorstellung der gewünschten Büromöbel haben, können sie sich erst einmal von den vorhandenen Büromöbeln inspirieren lassen. Geht es an genaue Fragen zum Büroprogramm, kann ein speziell geschulter Berater sehr hilfreich bei der Auswahl sein.

 

Das Budget:

Sie können sich bereits im Voraus einen bestimmten finanziellen Rahmen festlegen. Am günstigsten nachdem Sie einige Büroeinrichtungen gesehen haben. Dessen ungeachtet sollten Sie niemals aus Geldnöten die billigsten Möbel kaufen. Nach den Preisen dürfen Sie sich natürlich erkundigen, es kann auch   ein Sonderangebot sein. Doch sollten Sie sich Zeit lassen und die Büromöbel kaufen, die ihnen gefallen und mit denen Sie gut arbeiten können.

 

Staatliche Fördergelder:

Man muss ja keine staatlichen Fördergelder in Anspruch nehmen, wenn man damit ein Problem hat. Wenn aber zum Beispiel ein Großteil der Einrichtungskosten durch die Rentenkasse in Form einer Wiedereingliederung oder einer behindertengerechten Ausstattung übernommen werden kann, sollten Sie die Gelder auch nehmen. Wenn das nicht möglich ist machen sie allerspätestens beim Steuerausgleich die Anschaffung geltend.

 

Die Einrichtung:

Bevor Sie die Büromöbel danach aussuchen, sollten Sie den Raum rundum ausmessen. Es sieht nicht gut aus, wenn das komplette Büroinventar in den Raum gepresst aussieht. Hier können keine guten und erfolgreichen Gespräche geführt werden. Die Büroeinrichtung sollte schon zu der Größe Ihres Büros passen.

 

Die Beleuchtung:

Sorgen Sie auf jeden Fall für eine sehr gute Ausleuchtung des Raumes. Zusätzlich sollte doch die Möglichkeit gegeben sein,dass für sehr lange Arbeiten am PC eine zusätzliche Beleuchtungseinheit vorhanden ist, um auf diese Weise ermüdungsfrei arbeiten zu können.

 

Wenn man sich an seinem Arbeitsplatz im Büro ein klein bisschen wohl fühlt, hat man die richtige Wahl getroffen.

 

 

 

20.7.09 21:09


Unternehmenskauf als Existenzgründung

Jeder Existenzgründer hat eine besondere Geschäftsidee, mit der er nachdrücklich hofft, möglichst zeitnah  erfolgreich zu sein. Doch niemand kann in die Zukunft sehen und so weiß man auch nicht, ob das avisierte Geschäftskonzept natürlich ein Erfolg wird oder ob es eher schnell zum Scheitern verurteilt ist.

Auf der anderen Seite gibt es in Deutschland unzählbare kleine und mittelständige Betriebe, deren Eigner kurz vor dem Rentenalter stehen oder dieses Alter sogar schon lange erreicht haben. Diese Unternehmer müssen oft weitaus länger arbeiten, als sie es überhaupt geplant hatten, weil sie keinen passenden Nachfolger für ihre Firma haben.

Was liegt da näher, als motivierte Existenzgründer und erfahrene Unternehmer zusammen zu bringen, um über einen Unternehmenskauf bzw. einen Unternehmensverkauf zu reden?

Für einen jungen Existenzgründer hat ein geplanter Unternehmenskauf viele Vorteile. So muss er sich über den richtigen Standort keine Gedanken mehr machen, da er das gekaufte Unternehmen vorerst einmal am bestehenden Standort belassen kann. Über einen nötigen  Umzug kann man sich ja auch noch lange Zeit nach dem Unternehmenskauf Gedanken machen, wenn man glaubt, dass so ein Umzug Vorteile bringt. Auch die Einrichtung des Unternehmens oder des Geschäfts, sei es mit Möbeln, Verkaufsständen, Büromaterial oder dem technischen Equipment ist erstmal einmal vollständig vorhanden. Einige technische Anschaffungen oder Renovierungen kann der neue Eigentümer ja direkt nach dem Unternehmenskauf durchführen, vieles hat aber auch noch Zeit und es muss nicht sofort viel Bares aufgebracht werden.

Ein Unternehmenskauf bringt auch werbetechnisch gesehen viele Vorteile. Meist wird in der örtlichen Presse über einen aktuellen Unternehmenskauf und die folgende Geschäftsübergabe mit Wort und Bild berichtet. Auch kauft der Existenzgründer bei einem Unternehmenskauf den bestehenden Kundenstamm sowie alle Adressdaten meist gleich mit. Dies bietet eine ordentliche Gelegenheit, die Kunden nach dem Unternehmenskauf anzuschreiben und über den Besitzerwechsel gründlich zu informieren. So bringt man sich und das Unternehmen bei den Kunden wieder in Erinnerung und kann die Aufträge nach dem Unternehmenskauf schnell ankurbeln.

 

18.7.09 21:08


Ihre Geschäftsidee - Der Anfang einer Erfolgsgeschichte

Sie haben eine Geschäftsidee gefunden, von der Sie sich große Erfolgschancen erhoffen und mit der Sie beruflich erfolgreich sein möchten? Der Weg in die Selbstständigkeit ist umso problemloser, je mehr Sie von sich und Ihrer Geschäftsidee überzeugt sind. Bekanntlich nur mit der gebührenden Motivation können Sie Ihre Geschäftsidee erfolgreich vermarkten und eine wirtschaftliche Existenz errichten.

 

Dennoch ist eine tolle Geschäftsidee allein noch nie ein Erfolgsgarant! Prüfen Sie erst eingehend, ob es einen Markt für das Produkt oder die Dienstleistung gibt, welche Sie offerieren möchten. Zumal sollten Sie schon vor der tatsächlichen Planung Ihres Business überprüfen, ob Sie mit Ihrer Geschäftsidee unter Umständen gegen Gesetze verstoßen oder besondere Voraussetzungen für die Ausführung Ihrer Geschäftsidee einhalten müssen. Für eine Tätigkeit als Immobilienmakler brauchen Sie beispielsweise eine Autorisierung. Für die Gründung eines Taxiunternehmens brauchen Sie eine Personenbeförderungsschein und eine bestimmte Gebietslizenz.

 

Ein anderer Stolperstein bei der Umsetzung Ihrer Geschäftsidee ist Ihre Konkurrenz. Wenn es überhaupt keine Konkurrenten gibt kann das zwei Gründe haben: Entweder Ihre Geschäftsidee ist rundweg neu und niemand im Vorfeld ist darauf gekommen mit dieser Idee selbstständig tätig zu werden, oder aber Ihre Idee ist wirtschaftlich nicht tragbar und wird somit von keinem umgesetzt. Sofern es aber Konkurrenten gibt, sollten Sie unbedingt prüfen, ob Sie Namens- oder Patentrechte verletzen, die durch einen Konkurrenten geschützt wurden. Nur wenn dies nicht so ist, können Sie auch wirklich mit Ihren Produkten am Markt in Erscheinung treten.

 

Für den Fall, dass Ihre Geschäftsidee niemanden als rechtlichen Hürden entgegenstehen, können Sie mit der wirklichen Planung des Vorhabens starten. Auch hier ist die Geschäftsidee wirklich von fundamentaler Wichtigkeit für den späteren Erfolg, allerdings sollten Sie es nicht versäumen, einen faktischen Businessplan zu erstellen, mit dem Sie die Erfolgsaussichten en détail ausloten. Berücksichtigen Sie dabei auch besondere Kosten etwa für Versicherungen, Miete und Steuern und planen Sie, dass es einige Zeit dauert, bis Ihre Geschäftsidee [Früchte trägt ]und Sie größtenteils nicht von anfang an Geld verdienen werden.

 

 

 

17.7.09 21:07


Firmenverkäufe - Wann regeln Sie die Unternehmensnachfolge?

Wenn es irgendwann einmal an der Zeit ist, sich für Ihre gegründeten Betriebe nach einem Nachfolger umzuschauen und es weder eine gute Führungskraft in Ihrem Personalstamm dafür gibt, noch ein eventuell vorhandener Partnerbetrieb eines Kollegen für Ihre Firmenverkäufe in Frage käme, dann ist guter Rat erst einmal schwer zu finden. An validen Denkoptionen gäbe es rein gedanklich mehrere und sicher kommt es auf die Art, Struktur, Anlage und die Industriebranche Ihrer Betriebe an, wie und wo es für Firmeninhaber Möglichkeiten gibt, sich nach einem kompatiblen Nachfolger umzusehen. Das Web bietet im Bereich Firmenverkäufe hervorragende Plattformen, um potentielle Käufer mit Ihnen zu vernetzen. Sie sollten auch unvermeidlich Ihren Steuerberater zu Rate ziehen, diesen auf die möglichen Firmenverkäufe ansprechen, denn der kann Ihnen Informationen geben zur Profitabilität und den durchschnittlich erzielten Gewinnen. Ein seriöser Interessent für Ihre Firmenverkäufe wird zahlreiche Unterlagen einsehen wollen und Sie Ihren Steuerberater nun in die Pflicht nehmen.

Je nach der Industriebranche sind für Firmenverkäufe entweder Ihr guter Ruf und somit der Name Ihrer Firmen oder die Kundendatei gegebenenfalls bedeutend mehr Wert, als die addierten Bilanzsummen der festen und beweglichen Investitionsgüter oder der Geschäftsimmobilie.

Die wichtigste Frage nach dem wann lässt sich am Einfachsten klären. Sie sollten dann einschlagen, wenn sich eine profitable Gelegenheit für Firmenverkäufe ergibt. Für diese Gelegenheit dann entsprechend vorbereitet zu sein und nicht erst alles vom Zaun brechen zu müssen, wenn der Übernahmeaspirant Ihnen im angestammten Sessel des Chefzimmers gegenübersitzt, wäre eine sinnvolle Massnahme. Einen Kaufpreis für die Firmenverkäufe als Basis für Gesprächsverhandlungen sollten Sie in den Raum stellen können und die avisierten Übernahmemodalitäten für Firmenverkäufe sollten Sie bereits als weitreichendes Planspiel durchexperimentiert haben. Ihre persönlichen Vorstellungen für die Firmenverkäufe und die Ihres ausgewählten Kandidaten für den Kauf müssen dann verhandelt werden und wenn das zu einem Konsens führt, dann haben Sie unter Umständen schon bald nach den getätigten Firmenverkäufen nicht mehr den Klotz der Verantwortung an Ihrem Bein hängen.

 

16.7.09 21:06


Smartphone: Was beim Kauf eines Smartphones für Geschäftsleute zu beachten ist

Für Geschäftsleute zählt in erster Linie eines und das ist Geschwindigkeit. Diese begleitet sie nicht nur durch ihren beruflichen Alltag, sondern wird auch von den benutzten technischen Hilfsmitteln erwartet. Ein Beispiel hierfür ist das allseits beliebte Smartphone . Die heute zu Multitalenten avancierten Smartphone Geräte erleichtern nicht nur die Abwicklung von Geschäften, sondern machen den Geschäftsmann von heute überall sofort verfügbar. Sei es nun über den herkömmlichen telefonischen Weg, als auch über den des Internets. Eine Verbindung in das World Wide Web ist in heutiger Zeit fast noch bedeutender geworden, als die Telefonie. Das Abrufen von relevanten Verträgen oder anderen interessanten Informationen von überall gehört zum Alltag in vielen Geschäftsbereichen. Um den hohen Ansprüchen der Kunden nachzukommen, müssen sich Hersteller wie Apple mit seinem iPhone und REM mit dem Blackberry Smartphone richtig ins Zeug legen.

 

Im Bereich der Smartphone Technologie war das Blackberry Smartphone bis vor wenigen Jahren noch der Vorreiter. Momentan hat es im Gegensatz dazu durch Apple einen sehr ernst zu nehmenden Konkurrenten erhalten. Die Apple Smartphone Technologie ist in erster Linie eines. Sie ist sehr schnell. Zusätzlich bedeutsam ist die Bedienung. Bei dieser hat das iPhone Smartphone immerhin im Bereich der neuen Touchscreen Modelle die Nase vorn. Intuitive Bedienbarkeit heißt man das Zauberwort bei einem Smartphone.

 

Zu beachten gibt es beim Kauf im Unterschied dazu noch mehr, als nur die Bedienung und die Geschwindigkeit.

Wesentlich in vielen Branchen ist zum Beispiel die Verknüpfung mit anderen Programmen. Namentlich der Gebrauch von Windows Anwendungen spielt hier eine große Rolle. Apple schottet sich hierzu im Gegensatz dazu etwas ab und bietet lieber selbst entwickelte Programmvarianten an. Für Vielschreiber auf dem Smartphone ist es eher eine so genannte Smartphone Qwertz Tastatur, welche bevorzugt werden sollte und auch wird. Das Schreiben per Touchscreen kann sich auch sehr schnell als knifflig erweisen. Wer das Smartphone aber lediglich in Verbindung mit dem banalen Surfen verwenden möchte, für den ist eine Touchscreen Smartphone Variante allerdings ausreichend.

 

 

 

15.7.09 21:05


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung